Einführung in die Gewaltfreie Kommunikation

GfK Seminar in Berlin Mitte

Theorie und Praxis

Teilnahme ohne Vorkenntnisse möglich

Termine:
23.-25.08.2019       27.-29.09.2019      29.11.-01.12.2019

Seminarinformationen

Gewaltfreie Kommunikation

Die Gewaltfreie Kommunikation (GFK) nach M.B. Rosenberg setzt freiwillige Kooperation an die Stelle von Zwang. Sie stellt kulturelle Muster von Schuld, Recht, Strafe und Belohnung radikal in Frage und zeigt praktisch anwendbare Alternativen. GfK transformiert Konfliktsituationen in der Arbeitswelt, Politik und Zuhause.

Die GfK ist für alle Menschen, die sich mehr Verbindung und Wertschätzung in ihrer Kommunikation wünschen. Die sich selbst und andere besser verstehen wollen.

  • Was zeigen mir Situationen, die ich als angenehm oder unangenehm empfinde?
  • Worauf weisen mich Gefühle hin, die auftauchen?
  • Wie kann ich gut für mich selber sorgen?

Unsere unterschiedlichen Gefühle zeigen uns an, dass unsere Bedürfnisse erfüllt oder nicht erfüllt werden. Wenn wir lernen unsere Gefühle und Bedürfnisse zu erkennen und zu benennen, können wir Verantwortung für ihre Erfüllung übernehmen, indem wir klare Bitten an unser Gegenüber stellen. An die Stelle unreflektierter, kindlicher oder manipulativer Verhaltensweisen tritt ein klarer, offener und authentischer Selbstausdruck.

Auf diesem hier skizzierten Weg bietet uns die gewaltfreie Kommunikation Hilfestellungen anhand von Methoden und Werkzeugen. Sie vermittelt außerdem eine Grundhaltung, mit der wir miteinander in Verbindung kommen, um einander, jenseits der gängigen Bewertungen und Beurteilungen, mit offenem Herzen zu begegnen.

Mehr Verbindung und Klarheit in deinen Beziehungen und in dein Wirken in der Welt. Mit der GfK bringst du diese Vision in dein Leben.

Im Einführungsseminar

Im Einführungsseminar erhältst Du Orientierung über Menschenbild, Werkzeuge und Haltung der Gewaltfreien Kommunikation. Außerdem machst Du eigene Erfahrungen, wie empathische und bedürfnisorientierte Verbindung funktioniert und was sie im Kontakt mit Dir selbst und anderen bewirkt.

Wir üben in unserem Seminar unser Gegenüber mit unserer Präsenz und einer offenen, interessierten Haltung besser wahrzunehmen. Darauf aufbauend lernen wir die vier Schritte der gewaltfreien Kommunikation „Beobachtung, Gefühle, Bedürfnisse und Bitte“ kennen und probieren sie aus. Mit angeleiteten Übungen zu Meditation, Körperwahrnehmung und Bewegung gelangen wir zu mehr Entspannung, Erdung und einer bewussteren Wahrnehmung.

Freitag

Der Freitagabend dient vor allem dem Ankommen in der Gruppe und dem Thema.

Inhalte und Übungen

  • Geschichte, Ziel, Menschenbild und Haltung der Gewaltfreien Kommunikation nach M. B. Rosenberg,
  • erste Erfahrungen mit dem Thema Bedürfnisse
  • trennende und verbindende Kommunikation  – die Macht der Empathie

Samstag

Am Samstag tauchen wir ein in das Verständnis von Konflikten und verschiedene Wege des Umgangs mit ihnen, dabei betrachten wir kulturelle und individuelle Hintergründe für die Entstehung von Konflikten und bringen Euch natürlich die Perspektive und Handlungsmöglichkeiten der GFK nahe.

Inhalte und Übungen

  • Ursache und Lösungsebene von Konflikten
  • Vier Schritte der Gewaltfreien Kommunikation
  • Erproben von Methoden der Gewaltfreien Kommunikation

Sonntag

Sonntag hast Du vermutlich Fragen zu dem, was Du am Samstag gehört und ausprobiert hast. Der Tag ist der Klärung, Vertiefung und Erweiterung des bis dahin Präsentierten gewidmet.

Inhalte und Übungen

  • Die Kraft der Gefühle kennenlernen
  • Was Empathie ist – und was Empathie NICHT ist
  • Empathisches Zuhören, Konfliktgespräche und weitere Methoden

Team

Seminarort

GfK Seminarort in Berlin Mitte
Praxisgemeinschaft Nothelfer & Schröder
Hessische Str. 12; 10115 Berlin-Mitte

Termine 2019

23.-25.08.2019
27.-29.09.2019
29.11.-01.12.2019

Termine 2020

24.-26.01.2020
13.-15.03.2020
05.-07.06.2020
02.-04.10.2020
20.-22.11.2020

Zeiten

Freitag: 18 – 21 Uhr
Samstag: 10 – 18:30 Uhr (1,5 Stunden Mittagspause)
Sonntag: 10-16 Uhr (eine Stunde Mittagspause)
Gesamtumfang: 15 Stunden

Kosten

300 € bei mtl. Nettoeinkommen von über 2.200 €
250 € bei mtl. Nettoeinkommen von über 1.500 €
175 € bei mtl. Nettoeinkommen von über 900€
125 € bei mtl Nettoeinkommen von bis 900€
Die Teilnahme soll nicht an Geld scheitern. Bitte sprich uns an, wenn Du den Beitrag nicht aufbringen kannst.

Jahrestraining Gewaltfreie Kommunikation

GfK Seminar in Berlin Mitte

 Theorie und Praxis

Teilnahme nach einem GfK Einführungsseminar

Zeitraum:

24.10.2019 – 16.08.2020

Die Menschheit in der Kriese

Wir befinden uns in einer Krisensituation – einzeln und kollektiv. Diese bietet die Möglichkeit und erfordert auch gleichzeitig neue Wege zu gehen. Wir streben nach Heilung und Verbundenheit. Oft stecken wir fest in unseren erlernten Mustern der Zerstörung und des Getrenntseins. Das erleben wir in Konflikten in persönlichen Beziehungen, in größeren politischen Zusammenhängen, und im Verhältnis der Menschen mit der Mitwelt im Ganzen.

Gewaltfreiheit ist das Potential, aus Verbundenheit heraus, ehrlich und für das Wohl aller Seiten zu handeln. Es ist die Fähigkeit, wohlwollend, verbindend, annehmend – mit einem anderen Wort liebevoll – in Beziehung zu treten. Damit meinen wir nicht romantische Liebe, sondern ein radikales Wohl-Wollen für alle Seiten, das wahrhaftiges Wahrnehmen und ehrliche Ansprechen von unangehmen Themen. Gewaltfreiheit in unserem Denken, Kommunizieren und Handeln ist weit davon entfernt nett zu sein und den Status Quo zu erhalten. Sie bedeutet in vielen Zusammenhängen, ganz neue Spielregeln einzuführen und damit alte Beziehungen und Verhältnisse radikal zu verändern. Entweder um Situationen zu beenden oder um sie neu und anders aufzubauen oder zu vertiefen. Die politische wie individuelle Wirkkraft der Gewaltfreiheit ist enorm.

Damit sich die Wirkung der Gewaltfreiheit in der Kommunikation, im Handeln und überhaupt im Außen entfalten kann, brauchen wir eine gewaltfreie innere Ausrichtung. Wir besitzen alle die Fähigkeiten der Freundlichkeit, Großzügigkeit, Klarheit und Fürsorge als Teil unserer menschlichen Grundausstattung. Unsere gewaltfreie innere Ausrichtung zu unserem Leitstern zu machen in allem was wir sind und tun und auch in Konflikten zu halten ist aber eine große Herausforderung. Es bedeutet eine Veränderung tief liegender Grundmuster und liefert uns Arbeit für mehr als ein ganzes Leben. Denn wir alle sind mindestens zum Teil in vielfältig gewaltvollen Strukturen und Beziehungen aufgewachsen. Sie sind uns zur Gewohnheit geworden. Denke an das allgegenwärtige Spiel von Auf- und Abwertung nach bestimmten externen Kriterien, an Manipulation durch Lob und Strafe, an Erziehung, die von einem tiefen Misstrauen gegenüber der menschlichen Natur geprägt ist, an die allgegenwärtige Erzählung, dass Leben Kampf und Konkurrenz bedeute. Dies sind nur erste wenige Hinweise. Im GfK Jahrestraining wird es darum gehen, unsere individuellen und kollektiven Prägungen (weiter) bewusst werden zu lassen und in Bewegug zu bringen, so dass andere Visionen zu immer greifbareren Möglichkeiten und schließlich zu neuen Gewohnheiten werden.

Das GfK Jahrestraining

Das Jahrestraining ist ein Raum für innere Arbeit und inneres Wachstum. Du wirst liebevoll inspiriert und begleitet auf Deinem Weg zu Deiner gewaltfreien inneren Ausrichtung, die Deine Beziehungen und Dein Wirken im Außen grundlegend verändert.

Als Handwerkszeug lieben und lehren wir vor allem die Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg (GFK). Sie stellt Empathie ins Zentrum und die Frage nach den Bedürfnissen aller Beteiligten. Sie beschreibt damit wunderbar konkrete Schritte für die nötige innere Arbeit.

Wir arbeiten gruppen- und prozessorientiert. Das heißt, dass wir die Gestaltung der einzelnen Ausbildungsmodule an die Bedürfnisse der Gruppe anpassen. Insgesamt achten wir auf eine Balance zwischen der Vermittlung von Inhalten, eigenem Erfahren und Üben des Vermittelten im Wechsel mit Entspannung und Integration.

Wir werden außerdem von Assistent*innen unterstützt, die bereits eine Jahresausbildung in Gewaltfreier Kommunikation absolviert haben.

Voraussetzung für die Teilnahme an der Jahresausbildung ist die Teilnahme an einem Einführungsseminar bei uns oder eine äquivalente Art und Weise, wie wir einander kennengelernt haben.

Die Jahresausbildung umfasst sechs Module in Berlin, jeweils von Donnerstagabend um 18 Uhr bis Sonntagnachmittag  um 15:30 Uhr und eine Intensivzeit von vier Tagen im Fischerhaus. Insgesamt umfasst die Ausbildung 22 Seminartage.

Zwischen den Modulen finden selbstorganisierte Übungstreffen statt.

Die Gruppe wird aus 8-12Teilnehmer*innen bestehen. Bei weniger als 8 Anmeldungen behalten wir uns eine Absage vor.

Deine Lebendigkeit
Deine Verletzlichkeit, Berührbarkeit und innere Balance
Deine spielerische Freude
Deine Freiheit und Klarheit, aus vollem Herzens ja oder nein zu sagen
Deine Authentizität
Deinen einfühlsamen Kontakt tiefe Verbindung mit anderen Menschen
Deine Gestaltungskraft für eine andere Welt – im Kleinen wie im Großen

Ein tieferes Verständnis für Theorie und Menschenbild der Gewaltfreiheit und GFK
Die Gewaltfreiheit und GFK als Ausgangspunkt auf dem Weg für den kulturellen Wandel
Eine eigene gewaltfreie Haltung, die weiter wachsen darf
Selbsterforschung und inneres Wachstum
Die Erfahrung Gefühle als Kräfte zu nutzen
Die Entdeckung deiner Bedürfnisse als Lebensenergie
Die Werkzeuge um Konstruktiv mit Deinen inneren Anteilen, Werten, Mustern und Glaubenssätzen zu arbeiten
Empathie und Wertschätzung für Dich selbst
Lust auf einfühlsamen und respektvollen Kontakt
Konkrete Strategien zur friedvollen Lösung von Konflikten
Gestaltungsfreude um die GFK in Deinen Alltag und Deine (politische) Arbeit zu integrieren

Theoretische Beiträge in Vortragsform mit visueller Unterstützung am Flipchart oder an Plakaten
Einzelarbeit
Partnerarbeit
Gruppenarbeit
Moderierte Sprechrunden im Kreis
Rollenspiele
Bewegung und Tanz
Stille, Meditation 
Spiel
Körperarbeit alleine, zu zweit oder zu dritt z.B.:

Selbstwahrnehmung des Körpers in Ruhe und in Bewegung
bewusstes Spühren des physischen Kontakts mit der Umgebung oder anderen Körpern
Den Körper berühren, ausstreichen, massieren, abklopfen, bewegen

Das Jahrestraining ist für Bildungsurlaub in Berlin und Brandenburg anerkannt.
Bildungsprämie

Für Brandenburg
Förderung der beruflichen Weiterbildung im Land Brandenburg
(50% der Kosten können übernommen werden, bei Antrag von einem gemeinnützigen Verein bis zu 90%.)

Für Sachsen
Für Arbeitnehmer*innen:
Weiterbildungsscheck – individuell
Für Selbstständige
Weiterbildungsscheck – betrieblich

Für Sachsen Anhalt
Weiterbildung Direkt

Team

Seminarorte

Termine

1. Modul: 24.-27. Oktober 2019
2. Modul: 12.-15. Dezember 2019
3. Modul: 30.01.-02.02. Januar 2020
4. Modul: 05.-08. März 2020
5. Modul: 03.-07. Mai 2020 im Fischerhaus
6. Modul: 11.-14. Juni 2020
7. Modul: 13.-16. August 2020

Kosten

2800 € bei mtl. Nettoeinkommen von über 2.200 €
2305 € bei mtl. Nettoeinkommen von über 1.500 €
1800 € bei mtl. Nettoeinkommen von über 900 €
1400 bei mtl. Nettoeinkommen bis 900 €

Dazu kommen die Kosten für Unterkunft in Mehrbettzimmern und Vollpension im Fischerhaus während der Intensivzeit.

GfK und sozialer Wandel

intensives Wochenendseminar in Bad Belzig

Mit Übernachtung in der ZEGG-Gemeinschaft

Für Menschen mit GfK Erfahrung

  • 13. – 16.02.2020 in Bad Belzig, ZEGG Bildungszentrum und Gemeinschaft
  • 05. – 08.11.2020 in Bad Belzig, ZEGG Bildungszentrum und Gemeinschaft

Zwischen den Zeiten: Wir leben in einer Zeit tiefgreifenden Wandels, mitten in einem Paradigmenwechsel. Die vielen Krisen, die wir erleben – sei es auf individueller Ebene, auf der Ebene der gesellschaftlichen Institutionen, der Ökonomie oder des Klimas – sind Anzeichen davon. Die ‚alte‘ Geschichte des immer schneller, besser, weiter bis alles gut wird ist zwar noch sehr dominant – aber so richtig glauben daran tun viele Menschen nicht mehr. Viele von uns sind suchend, vielleicht auch desorientiert. Wo lang wird es weiter gehen?

Die Ära der Separation – so beschreibt es Charles Eisenstein – geht gerade zu Ende und mit ihr nicht weniger als die uns bekannte Form der Zivilisation.  Etwas grundlegend Neues (und auch sehr altes) will (wieder) geboren und geschaffen werden. Es entsteht bereits – an den Ecken und Rändern des alten Paradigmas: ein Sein, welches auf Verbundenheit beruht, mit sich, der Erde und allen Menschen. Teil dieser „Geburt“ des Neuen ist, dass wir uns wieder verbinden, wieder anbinden: an uns selbst, unsere Körper, unsere Intuition, unsere Mitmenschen, unseren Blick, unsere eigene Weisheit, an die Natur, die Erde, den Kosmos;

Mit der GFK zu einem neuen Paradigma der Verbundenheit: Die GFK unterstützt uns bei diesem Prozess auf der individuellen und auf der gesellschaftlichen Ebene. Mit der GfK lernen wir unser Leben bewusst und selbstwirksam zu gestalten. Dabei lassen wir uns berühren, zeigen uns verletzlich und kooperieren verbunden und verantwortlich. Wir lassen uns auch von den aktuellen ökologischen und sozialen Krisen in der Welt berühren. Wir fühlen den Schmerz, die Hilflosigkeit, die Angst, die Wut und schöpfen daraus Kraft. Wir werden uns unserer Werte bewusst und richten unser Leben immer authentischer danach aus. Wir ändern unsere Gedanken, unsere Gewohnheiten, unseren Alltag. Wir handeln bewusst und politisch. Unsere Mission ist ein tiefer gesellschaftlicher Wandel zu einer nachhaltigen, partnerschaftlichen und ganzheitlichen Kultur. Dazu schaffen wir geschützte Räume für Vertrauen, Liebe, Kooperation, lebendiges Lernen und transformatorische Prozesse.

Aktive Hoffnung nach Joanna Macy: Um zu einem hoffnungsvollem, verbundenen Handeln in der Welt zu kommen, brauchen wir unsere Verletzlichkeit, wir brauchen unseren Schmerz über den Zustand der Welt, und ebenso unsere Dankbarkeit für das Schöne, was bereits existiert. Wir entwickeln eine Vision, die aus unserem Herzen kommt und planen Schritte, um sie zu erreichen.

In diesen 4 Tagen: tauchen wir mit Euch ein in einen Prozess, in dem wir uns verbinden: mit uns, mit anderen Menschen, mit der Natur, mit unserer Dankbarkeit, mit unserem Schmerz, unserer Verletzlichkeit und unserer Kraft. Aus einen Zustand tiefer Verbundenheit und Klarheit schauen wir dann auf die Welt und was sie braucht und erforschen, wie wir ganz individuell dazu beitragen möchten, sie zu verschönern.

Ihr bekommt einen Vorgeschmack davon, wie sich ein Leben in einer achtsamen, verbundenen Kultur anfühlt. Wir werden uns nähren und unterstützen, uns vernetzen, uns verbinden, lernen, in die Stille gehen, spielen, tanzen, singen, unseren Körpern Aufmerksamkeit geben, Musik machen, am Lagerfeuer sitzen, Geschichten erzählen, allein und zusammen sein und vieles mehr.

Eingeladen sind alle Menschen, die mit den Grundlagen der Gewaltfreien Kommunikation vertraut sind und zu einem sozialen Wandel beitragen möchten.

Programm:

Donnerstag: Ankommen / Kontakt aufnehmen / Verbindung schaffen

Freitag: empathischer Raum für Dich / Dankbarkeit /Mitgefühl / Weltschmerz und Blockaden / gemeinsam singen

Samstag: Glaubenssätze und innere Richter, die uns im Weg stehen / Deine Vision I / Story Telling am Lagerfeuer

Sonntag: Deine Vision II / Ernte, Abschluss und Vernetzung

Wenn ihr vorher schon was lesen möchtet:

Charles Eisenstein (2017): Die schönere Welt, die unser Herz kennt, ist möglich.

Joanna Macy & Chris Johnstone (2012): Active Hope. How to face the mess we are in without getting crazy.

5. GfK-Netzwerkttreffen

GfK-Communitytreffen in Preddöhl

Für alle Menschen, die sich intensiv mit der GfK auseinandersetzen und an einem sozialen Wandel interessiert sind.

  • 05. – 08.09.2019 in Preddöhl -> Ausgebucht

*Hallo liebe GFK Netzwerker*innen.*

Werte neue und alte Giraffenhasen.

freudig aufgeregt schicken wir Euch die Einladung zu unserem fünften
gemeinsamen Netzwerktreffen vom 5.-8. September 2019! Vier Tage lang
möchten wir mit euch gemeinsam erleben und erforschen, wie sozialer
Wandel sich durch jede*n einzelne*n von uns (schon!) lebt und was es
braucht für Jede*n, um die Qualitäten, die wir uns für unsere Zukunft
wünschen, selber tief zu erfahren, zu verkörpern und in die Welt zu bringen.

————————————————————————————–

*Unser Herz kennt eine schönere Welt – die möglich ist. *Tief in uns
wissen wir alle irgendwie: wir sind mit allem verbunden. Wenn wir Räume
dafür schaffen, können wir diese Verbundenheit (manchmal) erahnen.

Die vielen Krisen auf unserem Planeten und Bewegungen in uns und unserem
Umfeld zeigen: es steht ein grundlegender Wandel an, hin zu dieser
schöneren Welt der Verbundenheit.

Jetzt geht es darum, unsere (Vor-)Ahnungen von dieser Welt in unser
Alltagsbewusstsein zu holen, die Möglichkeit erfahrbar zu machen und zu
erfahren und eine neue Geschichte der Menschheit zu verbreitern, mit
einem neuen (und alten) Konzept des Selbst: *Ein Selbst, das in
Beziehungen lebt, dessen Sein verflochten ist mit dem Sein aller anderer
Elemente diese Welt (Interbeing), dessen Wohlergehen gebunden ist an das
Wohlergehen aller anderen Wesen und des Planten.*

Um dieses verbundene Selbst zu erfahren und zu stärken, möchten wir
immer wieder unseren Körpern Raum geben, weil wir glauben, dass
körperliche ganzheitliche Erfahrungen und Wahrnehmungen uns tiefer
sinken lassen unter die Oberfläche in die Ebenen, wo wir Verbundenheit
von allem, Hingabe und Vertrauen erleben können. Und durch unsere Körper
wird uns auch der Schmerz und die Gefühle, die die Welt der Separation
in uns eingeschrieben haben oft zugänglicher als über (nur) verbale
Formen des Ausdrucks.

Wir möchten auf diesem Treffen uns als Held*innen des Alltags mit
unseren vielen „kleinen“ Schritten sichtbar werden lassen und würdigen,
was wir schon alles tun dafür, an der neuen Geschichte dieser
Zivilisation zu schreiben.

Wir möchten Zeit haben, uns gemeinsam und allein anzubinden an die
Natur, als starke Ressource für das tiefe Erleben von Getragensein und
Vertrauen.

Mit dem Fokus, dass wir Teil eines Prozesses sind, wollen wir Räume
schaffen,

in denen jede*r mit den Themen sein kann, die gerade für sie*ihn am
brennendsten sind: getanzte Aufstellungsarbeit, malende, schreibende
Auseinandersetzungen, Natur-Erfahrungen, Body-NVC,
„Ernte-Dankbarkeitsrevolution“, Gefühlsarbeit, das innere Kind
beheimaten, die Motivation der eigenen politischen Praxen tastend
ergründen, die Gefühle zum Zustand der Welt durchfühlen, allein, zu
zweit, zu mehreren. Alles kann, nix muss. Ein Ganzes das forscht und
fühlt…

Wie kann ich zu sozialem und ökologischem Wandel mit Leichtigkeit
beitragen und gleichzeitig genährt werden? In uns schwirrt die Vision
des Netzwerktreffens als ein Genesungsort, ein Ort, wo Menschen
zusammenkommen, gemeinsam tanken und von da aus weitere Schritte in
Richtung Sozialer Wandel (weiter)gehen.

*Kinder* sind auf dem Treffen herzlich Willkommen: Es ist uns wichtig,
dass sie dabei sind!!! Sie sind die Zukunft dieser Erde und erfahren
eine Vorahnung dieser schöneren Welt, die wir ja auch für sie möglich
machen wollen, die sie vielleicht später selbst mit gestalten, auf dem
Netzwerktreffen.

Sie wachsen hinein in eine Kultur der Verbundenheit und Offenheit. Sie
machen Erfahrungen, auf die sie später vielleicht als Ressourcen
zurückgreifen können. Es wird ein Programmvorschlag für die Kinder
geben, sowie ein dezidierten Kinderort mit Spiel- und Bastelmöglichkeiten.

Bezugspersonen von Kindern und Unterstützer*innen werden sich täglich
treffen und den Tag mit den Kindern strukturieren. Die Kinder werden
auch immer wieder (NUR zu passenden Momenten) in die Erwachsenengruppe
geholt und nehmen aktiv Teil an Netzwerktreffen. Juhu.

*Du willst auf deine einzigartige Art und Weise Teil dessen sein?!*

**

*Du bist warmherzig Willkommen!!!*

Lesetipp für das Treffen: Charles Eistenstein: Die schönere Welt, die
unser Herz kennt, ist möglich.

Zeiten:

Freitag: 18 – 22 Uhr
Samstag: 10 – 17 Uhr (eine Stunde Mittagspause)
Sonntag: 10-17 Uhr (eine Stunde Mittagspause)
Gesamtumfang: 16 Stunden

*ca. Kosten:

*Wir sind mit der Zusammenstellung des Kochteams noch
nicht fertig, so dass die Kosten hier nur
ungefähr angegeben sind. Die Kosten hängen auch von der Teilnehmenden
Anzahl (Annahme 45 Personen). 

53 € für die Unterkunft
75 € für die vegetarische biologische Vollverpflegung
7 € für die Endreinigung
12 € für Materialien und Energieausgleich für Moderation
x € Umverteilungspauschale für Kinder (die Zahlen in Preddöhl voll)

 *Insgesamt 147-165 €* (der genaue Preis wird dann vor Ort
bekanntgegeben, hängt von der Anzahl der Kinder und Anmeldungen ab!)

Die Kinder zahlen nur Unterkunft und Verpflegung und reduzierte Preise (ca. 50%),
genauere Infos zu den Kinderpreisen in Kürze!

 

Schule der Selbstliebe

intensives Wochenendseminar in Bad Belzig

Mit Übernachtung in der ZEGG-Gemeinschaft

Teilnahme ohne Vorkenntnisse möglich

  • 02. – 05.04.2020 in Bad Belzig, ZEGG Bildungszentrum und Gemeinschaft

Zeiten:

 

Kosten:

 

Schöpfungskraft in Farbe

Ein Paradieswochenende in der ZEGG-Gemeinschaft in Bad Belzig

mit Bodypainting, Contactimprovisation und Kakao-Zeremonie

Teilnahme ohne Vorkenntnisse möglich

Leitung: Lena Gebhardt, Yvonne Marie Kolinsky und Jan-Hinnerk Borchard

  • 21. – 24.11.2019 in Bad Belzig, ZEGG Bildungszentrum und Gemeinschaft
  • 10. – 13.09.2020 in Bad Belzig, ZEGG Bildungszentrum und Gemeinschaft

„So stell ich mir das Paradies vor!“
(Teilnehmerin Doris R.)

Wie können wir lernen, uns zu erinnern? Die Wahrnehmungsfähigkeit zu schulen, unser eingebunden sein in die größeren Zusammenhänge wiederzufinden, unsere Beziehungsfähigkeit mit uns selbst, anderen und der Welt wieder aufzubauen?

Schöpfungskraft in Farbe heißt, wir feiern die ursprüngliche, natürliche Schönheit unserer Körper und verbinden uns in farbenfrohen und befreienden Formen von Kontakt, Selbst-Ausdruck und kreativem Sein mit der Schöpfungskraft in uns und um uns herum. Wir lernen mit unseren Körpern, Grenzen und Begegnungswünschen verantwortungsvoll in Kontakt zu gehen.

„Wir Menschen leben bewusst, liebend und frei als ein verantwortlicher Teil der Schöpfung“
(Vision des ZEGG).

An diesem Wochenende erkunden wir im geschützten Forschungsrahmen einer kleinen Gemeinschaft von 14-24 Menschen achtsam und neugierig die Natürlichkeit unseres Seins. Diese wiederzufinden, auszudrücken und zu heilen ist unser persönliches und politisches Anliegen.

Bodypainting, Tanz, Meditation und schamanische Elemente sind genauso Teil, wie geistige Inputs, über Erfahrenes zu sprechen und die menschheitliche Reflektion im Rahmen des ZEGG-Forums. Wir nehmen unser gewachsenes Bewusstsein, die Annahme, die Liebe und die gewonnene Freiheit mit in unseren Lebensalltag, unsere Lebenswelten. So tragen wir zu einer friedlicheren, kooperativen Welt bei. Eine Welt in der wir lernen aus Verbindung zu handeln statt aus Trennung.


 

Ein wichtiger Schritt in Richtung Rückverbindung ist die tiefe, bejahende Verbindung zu unseren Körpern. Der Natur, die wir sind. Diese von Ablehnung und Normen zu befreien und in ihrer Natürlichkeit und Vielfalt anzunehmen. `Ah, so bin ich.` `Ah, so bist du.` Alle sind wir verschieden und alle sind wir schön. Jenseits von gesellschaftlichen Stereotypen. Wir lenken unseren Blick, auf die natürliche Schönheit jedes_r Einzelnen.

Von dort aus lauschen wir der Einfachheit und Natürlichkeit von Kontakt und Begegnung. Durch subtile oder offene Selbstablehnung und weitere Normen und Schranken fällt es den meisten von uns schwer authentisch, direkt, kreativ, verbunden und erfüllend in Kontakt mit anderen Menschen zu sein. Wie ist es als präsentes, selbstbejahtes, verkörpertes Ich deinen, ganz eigenen, originellen Weg in Begegnung zu finden? Dafür geben wir Raum, im Tanz, in der Contactimprovisation, Begegnungsübungen und dem Herzstück des Wochenendes: Bodypainting, dem liebevollen, rituellen Bemalen unserer Körper!

Als Teil der Schöpfung und Teil der Gemeinschaft kannst du deine Heimat im Mensch sein wiederfinden, feiern und weiter vertiefen. Ein großes Wir, ein Organismus zu dem wir alle dazugehören. Höhepunkt unserer Reise ist unser Schöpfungskraft in Farbe Ritual am Samstag Abend.

Erfahrungsmöglichkeiten dazu gibt es bereits zu Pfingsten (7.–12.06.), unser Kongressfestival „It´s all about… Sex im Kontext von Lebendigkeit, Heilung und Gesellschaft“ und beim Sommercamp (24.7.-04.08.) „Lebenskraft beheimaten“
Vertrauen, Wärme und Verbundenheit als Basis für gesellschaftlichen Wandel‘.

Kommt und feiert mit uns!

Für freie Schöpfungsenergie, Frieden und Verständigung, innere Annahme und Empathie!

Wir setzen in diesem Seminar Zeichen für die Freiheit und Ehrung alles Lebendigen und verbinden uns mit der Friedensbewegung `Defend the Sacred` (mehr Infos unter https://www.tamera.org/defend-the-sacred/).

Wir tanzen für uns und für die Welt!
Alle Gechlechter, Körperformen und Alter willkommen!

 

Stimmen von Teilnehmer_innen:

„Das ist wie die Poesie der Leiber…“ Hermann F.

„Wie in kürzester Zeit so viel Nähe unter Menschen entstehen kann…“ Dieter W.

„Alle so in ihrem Flausch, Fülle und Da sein… Das ist artgerechte Haltung!“ Boris S.

Kosten: 210 € / 250 € / 280 € (einkommensbasiert) , zzgl. 160,50 € U&V/KT

Menü schließen